Dorf Hammedey

Die Kinder von Hammedey

Vor allem Wasser....

Wasserzisterne für das Regenwasser für den Dorf Hammedey

Es gibt Zeiten im Laufe des Jahres, wo Unmengen von Regen fällt und dann gibt es  Zeiten, wo Wasser wegen der Knappheit zum seltenen und kostbaren Gut wird. Einmal zu viel und einmal zu wenig Wasser ist ein hartes Gesetz der Natur, leider überwiegt immer öfters das „zu wenig“.

Das „Erzeugen“ von Wasser ist leider immer noch nicht möglich. Deshalb hatten wir für das Dorf Hammedey die Idee, eine Wasserzisterne zu bauen. Mithilfe des Reservoirs wird das Regenwasser gesammelt, um  die regenarme Zeit zu überbrücken und das Wasser dann verfügbar zu haben, wenn man es braucht.

... und dann eine Schule

Unter den „Millenium Goals“ der UNO befindet sich zu Recht die Ausbildung der Kinder. Die Bildung ist das Fundament auf dem man aufbauen soll, um der Bevölkerung eine sichere und nachhaltige Perspektive zu geben. Das Schulhaus ist eben mehr als nur ein Gebäude. Es ist ein Zeichen der Hoffnung auf eine bessere Zukunft für die Kinder. Es ist gleichzeitig auch ein Zeichen für ein besseres Zusammenleben, das durch die Kinder an die ganze Gesellschaft weitergebeben wird.

Daher hat es uns sehr gefreut, eine Grundschule für 320 Kinder samt Unterkünfte für die Lehrer dem Dorf Hammedey zu schenken. Wir haben nicht nur Häuser gebaut, sondern konnten mithelfen, an der Zukunft dieses Landes zu bauen, das mittlerweile von allen NGO’s gezwungenermaßen offiziell verlassen wurde.

Dem Dorf Hammedey geschenkte Schule
Dr.Giancarlo Podini und seiner Frau auf Besuch in der Schule
Die Kinder beim Unterricht