Jugendliche vom Projekt JAI bei der Arbeit fotografiert von Florian Oberlechner (copyright EOS)
Jugendliche vom Projekt JAI bei der Arbeit fotografiert von Florian Oberlechner (copyright EOS)

Jugendliche mittels Arbeit eingliedern

Als wir Barbara Pizzinini kennen gelernt  haben und die Geschichten der vielen Jugendlichen gehört haben, welche von EOS Sozialgenossenschaft unterstützt werden, waren wir verwundert, da wir uns nie gedacht hätten, dass es in Südtirol solche dramatische Fälle geben könnte.
 
Es sind noch minderjährige Jungen und Mädchen welche psychische, psychiatrische, soziale Probleme haben, sich  mit den Erwartungen und dem Druck der Außenwelt zu messen. Es sind Jugendliche welche als "anders" oder "außerhalb des Rahmens" gelten, aber gerade deshalb sollten sie nicht zur sozialen Ausgrenzung verurteilt werden. Es sind vor allem Jugendliche mit Qualitäten und Fähigkeiten, welche, wenn sie gefördert werden, große Ergebnisse erzielen können.
 
Der von der EOS eingeschlagene Weg  diese Jugendlichen zu begleiten, damit sie eine Beschäftigung in der Arbeitswelt bekommen, wurde von uns als richtig empfunden und deshalb haben wir mit Enthusiasmus die Anfrage zur Hilfe von Barbara angenommen. Unsere Stiftung unterstützt das Integrationsprojekt JAI im Jahr 2013 nicht nur finanziell, sondern auch indem wir helfen, für diese Jugendliche ein Praktikum im Raum Bozen zu finden.